Häufige Fragen (FAQ)

Diese FAQ soll helfen, auftretende Fragen rund um unsere Standard-Programme zügig zu klären.

Sie ist untergliedert in :

 

Naturgemäss kann diese Liste nur sehr unvollständig sein. Wir bitten deshalb, gegebenenfalls von unserem Kontaktformular Gebrauch zu machen.

 

1. Fragen zum Programm

  1. Ich habe im XYZ- Katalog das Gerät ABC mit Schnittstelle gefunden, das wahrscheinlich mein Anwendungsproblem löst. Kann man dieses Gerät mit  Extract! betreiben?     (Antwort )

  2. Kann ich Daten von mehreren Geräten gleichzeitig übernehmen?     (Antwort )

  3. Manchmal bekomme ich beim Programmstart die Meldung "Die vorgesehene Schnittstelle ist belegt!". Woran liegt das?     (Antwort)

  4. Manchmal bekomme ich beim Programmstart die Meldung "keine freie Schnittstelle gefunden". An meinem Rechner ist aber gar nichts angeschlossen. Was ist da los?    (Antwort )

  5. Warum speichert  das Programm  die Einstellungen nicht? Ich muss jedes Mal, wenn ich das Programm starte, die Schnittstelle und andere Dinge neu einstellen   (Antwort)

  6. Ich bin noch in der Testphase und haben noch keinen Freischaltcode. Ist in der freigeschalteten Version alles wie in der Shareware bzw. wo liegen die Unterschiede?    (Antwort)

  7. Warum nehmen die Programme ausgerechnet die Tastaturschnittstelle, um Daten weiter zu geben ?   (Antwort)

  8. Der Datenaustausch über Dateien auf der Platte wirkt etwas "historisch". Warum kommunizieren die Programme über solche Dateien?   (Antwort)

  9. Ich bekomme ein Fenster, in dem "Laufzeitfehler 6 Überlauf" gemeldet wird. Was kann ich tun? (Antwort)

2. Fragen zur Datentransfer

  1. Wenn ich Daten übergebe, dann springen auf meinem Rechner Fenster auf und sie gehen wieder zu , und mein Rechner macht manchmal ganz sonderbare Dinge     (Antwort)

  2. Wenn ich im Vorschaufenster auf "weiter geben" klicke, dann verschwindet das Fenster und ich bekomme keine Daten in meine Tabelle.    (Antwort)

  3. Wenn ich Daten übergebe, dann geschieht erst einmal gar nichts, und dann bekomme ich eine Fehlermeldung , in der etwas von "falsche Parameter" und "Timeout" steht    (Antwort)

  4. Wenn ich Daten übergebe, dann bekomme ich zwar meine Daten, aber kurz darauf bekomme ich eine Fehlermeldung , in der etwas von "falsche Parameter" und "Timeout" steht    (Antwort)

3. Fragen zum Datenabruf

  1. Wenn ich im Datenabruffenster auf "Wert holen" klicke, dann bekomme ich eine Fehlermeldung " "   (Antwort)

  2. Wenn ich im Datenabruffenster auf "Wert holen" klicke, dann verschwindet das Fenster. Manchmal springt dann auch das Hauptfenster (oder auch ein anderes) auf  (Antwort)

  3. Wenn ich eine zyklische Datenabfrage durchführen lasse, dann scheint es so, als ob gelegentlich keine Werte ankommen. Die Zeiten zwischen zwei Messwerten scheinen verlängert.  (Antwort)

  4. Seit ich einen USB/Seriell-Wandler einsetze, kann ich keinen Datenabruf mehr durchführen. Wenn ich am Gerät die Taste "Print" drücke, dann bekomme ich aber Daten   (Antwort)

4. Filterung und Aktionen

  1. Mein Multimeter sendet nach jedem Aufruf mehrere verschiedene Übertragungen, von denen ich aber nur eine brauche. Gibt es eine Möglichkeit?  (Antwort)

  2. Welche Dateitypen kann Extract! pro anlegen?   (Antwort)

  3. Warum gibt es die Option "nur Zahlen", wenn man die Zahl doch ohnehin mit "von" und "bis" herausfiltern kann?  (Antwort)

  4. Welche Art von Programm kann ich in Extract!pro mit der Aktion "Programmstart" anlaufen lassen?  (Antwort)
    Zusatzfrage : Und warum "minimiert" ?

  5. Wenn Daten eintreffen, starte ich in einer Aktion mein Dokumentationssystem. Die Daten erreichen das Programm aber nur selten bis nie!  (Antwort)

5. Fragen zu Schnittstellenproblemen

  1. Ich habe hier mehrere Messuhren verschiedener Hersteller und betreibe sie problemlos mit Extract! pro. Nun habe ich ein neues Gerät der oberen Klasse hinzubekommen, das ebenfalls einen Opto-Datenausgang hat. Aber da funktioniert gar nichts!  (Antwort)

  2. Wenn ich meinen Messschieber anschließe, dann bekomme ich keine Daten. Mit meiner Messuhr dagegen habe ich überhaupt keine Probleme.  (Antwort)

  3. Ich möchte Daten von einer im Garten stehenden Klimastation übernehmen. Wie lang darf die Leitung sein?  (Antwort)

  4. Eine Maschinenüberwachung soll mir an meinem Büro-Arbeitsplatz melden, wenn Störungen auftreten. Was muss ich beachten?  (Antwort)

  5. Ich habe in der Systemsteuerung die Schnittstellenparameter für mein Gerät fest eingestellt, und ich weiß, dass das alles richtig ist. Ich bekomme jetzt aber trotzdem keine funktionierende Datenverbindung!     (Antwort)

6.  Anwendungsprogramme

  1. Wenn ich meine Messdaten in Excel übergebe, dann  kommen sie dort auch an. Es kommt aber vor, dass in der Zelle dann plötzlich ein Datum steht .....  (Antwort)

  2. Bei der Messwertübergabe behauptet Excel, einen Formelfehler gefunden zu haben. In der Zelle steht aber keine Formel!   (Antwort)

 

Antworten

1. Fragen zum Programm

F1.1 : Ich habe im XYZ- Katalog das Gerät ABC mit Schnittstelle gefunden, das wahrscheinlich mein Problem löst. Kann man dieses Gerät mit Extract! betreiben?

A: Der Hinweis "mit Schnittstelle" oder mit "RS232" o.ä. allein lässt die Verwendbarkeit zunächst nur vermuten. Zur Beurteilung werden mehr Informationen benötigt: Neben der Art der Schnittstellle und deren Parameter ist insbesondere auch das  Protokoll (d.h. die Art, in der die Daten übertragen werden und die Form der Darstellung der Informationen)  von Bedeutung. Eine Schnittstellenbeschreibung findet man häufig im Internet auf der Seite des Geräte-Herstellers oder beim Händler; manchmal wird man auch an anderen Orten wie etwa in Foren oder Newsgroups fündig..

Unsere Standard-Programme sind bezüglich der Schnittstellenarten und deren Parameter äußerst flexibel ( Einbindung als COM-Port genügt) und die üblichen Protokolle stellen auch kein Problem dar. Erst wenn die Daten in der Form von Dialogen übertragen werden ist eine genauere Prüfung des Protokolls notwendig.

F1.2 : Kann ich mit der Software  Daten von mehreren Geräten gleichzeitig übernehmen? 

A: Ein klares Jain!
Nein, weil die Programme immer nur eine Schnittstelle benutzen und die meisten Schnittstellenarten Punkt-zu-Punkt-Verbindungen herstellen. Dem zur Folge steht das Programm  immer nur mit einem angeschlossenen Gerät in Kontakt.
Ja, weil die Programme auch mehrfach gestartet werden önnen. Jede Instanz hat dann seine eigene Einstellung und arbeitet auf seine eigene Schnittstelle. Mit dieser Konfiguration können mehrere Geräte gleichzeitig Daten übergeben. 
Ja auch deshalb, weil Extract! pro von einem übergeordneten Auswerteprogramm ferngesteuert werden kann. Dieses Programm kann gezielt Geräteeinstellungen und damit Schnittstellezugriffe steuern.

F1.3 : Manchmal bekomme ich beim Programmstart die Meldung "Die vorgesehene Schnittstelle ist belegt!". Woran liegt das?

A: Wenn Sie das Programm starten, lädt es die Einstellungen des letzten Durchlaufs oder die beim Programmaufruf gewählten Einstellungsdaten aus dem Archiv. In diesen Daten ist auch enthalten, welche Schnittstelle verwendet werden soll.
Wenn nun diese Schnittstelle anderweitig belegt ist -z.B. durch eine andere Instanz von des Programms,  eine Maus, ein Modemprogramm usw.- dann kann es die Schnittstelle nicht für sich in Betrieb nehmen und sucht sich eine andere. Mit der genannten Meldung werden Sie darüber informiert, dass Sie Ihr Gerät deshalb an eine andere Schnittstelle anschließen müssen als die, die früher benutzt wurde. 
Die Suche nach einer anderen (freien) Schnittstelle kann auch fehlschlagen. Lesen Sie dazu die folgende Frage 1.4

F1.4 : Manchmal bekomme ich beim Programmstart die Meldung "keine freie Schnittstelle gefunden". An meinem Rechner ist aber gar nichts angeschlossen. Was ist da los?

A: Wenn Sie das Programm starten, lädt es die Einstellungen des letzten Durchlaufs oder die beim Programmaufruf gewählten Archiv-Einstellungsdaten. In diesen Daten ist auch enthalten, welche Schnittstelle zu verwenden ist.
Wenn nun diese Schnittstelle anderweitig belegt ist -z.B. durch eine andere Instanz von des Programms, eine Maus, ein Modemprogramm usw.- dann kann die Software die Schnittstelle nicht für sich öffnen und sucht sich eine andere. 
Wenn die Suche nach einer anderen (freien) Schnittstelle fehl schlägt, dann werden Sie mit der genannten Meldung darüber informiert.

F1.5 : Warum die Einstellungen nicht gespeichert? Ich muss jedes Mal, wenn ich das Programm starte, die Schnittstelle und andere Dinge neu einstellen.

A: Das kann verschiedenen Ursachen haben :
 - Sie haben keine Schreibrechte im Programmverzeichnis. Sie bekommen dann aber eine Fehlermeldung.
- Sie verlassen das Programm mit einem Abbruch.  Vermutlich wird  das Programm durch eine andere Software ( exe, , Batch, VBA, ….) durch „Abschiessen“ beendet.

F1.6 : Ich bin noch in der Testphase und haben noch keinen Freischaltcode. Ist in der freigeschalteten Version alles wie in der Shareware bzw. wo liegen die Unterschiede?

A: Mit der Shareware-Version können Sie alles voll und ganz so machen wie mit der freigeschalteten Vollversion. Die Ergebnisse Ihrer Tests werden also nach der Freischaltung verwendbar sein - das betrifft insbesondere auch die Archivdaten. Es gibt da keine Unterschiede.
Die Shareware ist nur bezüglich der Anzahl Datenübertragungen eingeschränkt : Es wird Ihnen gelegentlich das Copyright-Fenster angeboten, in dem Sie bestellen und freischalten können. Nach etwa 20 Übertragungen beendet sich die Shareware dann selbsttätig.

F1.7 : Warum nimmt das Programm ausgerechnet die Tastaturschnittstelle, um Daten weiter zu geben ?

A: Es gibt keine geeignetere Schnittstelle!
Die Tastaturschnittstelle ist garantiert in jedem Programm enthalten und unterliegt nur wenigeni Modifikations- oder Versionszwängen. 
Sie ist die am einfachsten handzuhabende Schnittstelle überhaupt : einfach nichts machen (außer den Cursor setzen- aber das ist kein Problem und das muss man immer tun... ) Dem steht die arbeitsintensive und fehlerträchtige Konfiguration "höherer" Schnittstellen gegenüber, die im Übrigen die Auswahl verwendbarer Auswerteprogramme drastisch reduzieren....

F1.8 : Der Datenaustausch über Dateien auf der Platte wirkt etwas "historisch"., Warum kommuniziert das Programm als ein modernes Produkt über solche Dateien?

A: Der Datenaustausch zwischen Programmen ist keinesfalls "historisch" oder sogar "veraltet". In vielen große Programmpaketen kommunizieren die Teilprogramme auf eben diese Art, und Windows selbst ist einer der intensivsten Nutzer von Dateien zum Informationsaustausch.
Die Tatsache, dass eine Technik schon sehr lange genutzt wird, heißt nicht, dass sie schlecht oder veraltete ist ! Vielleicht ist sie besonders gut?  (vgl. Lenkrad im Auto)
Für unsere Standard-Programme bietet die Kommunikation über Dateien wichtige Vorteile: Auf diese Weise kann praktisch jedes Programm mit ihnen zusammenarbeiten. Der Anwender ist nicht auf eine beschränkte Auswahl von Programmen beschränkt, die eine besondere Technik ( DDE,... ) beherrschen und kann genau das Programm einsetzen, das er für richtig hält. Außerdem -und das ist mindestens ebenso wichtig- bedeutet das Schreiben von einfachen ASCII-Dateien nach Muster in der Hilfe-Datei keinerlei Einarbeitungsaufwand. Dem stehen Lern- und Testzeiten und das Risiko von Fehlern und Nacharbeit bei "höheren" Verfahren gegenüber. Es sei noch angemerkt, dass das Ganze auch problemlos in lokalen oder weltweiten Netzwerken funktioniert; und das (in gewissen Konstellationen) auch betriebssystemübergreifend......

F1.9 : Ich bekomme ein Fenster, in dem "Laufzeitfehler 6 Überlauf" gemeldet wird. Was kann ich tun?

Ursache des Problems ist eine relativ unbekannte Sichereitseinrichtung des Windows-Systems. Diese Einrichtung gibt es nur bei manchen Win-Versionen und auch nur bei manchen Prozessoren. Recherchen ergeben, dass sie immer wieder rätselhafte Probleme erzeugt - und dies bei allen möglichen Programmen. Das Problem ist also kein Extract!-Problem, sondern es ist Windows zuzuordnen. 
Lösung:
- Gehen Sie zu : Start > Einstellungen > Systemsteuerung > System > Erweitert > Visuelle Effekte ..> Datenausführungsverhinderung
- nehmen Sie Extract! in die Liste der Ausnahmen auf

 

2. Fragen zur Datentransfer

F2.1 : Wenn ich Daten übergebe, dann springen auf meinem Rechner Fenster auf und sie gehen wieder zu , und mein Rechner macht manchmal ganz sonderbare Dinge

A: Offensichtlich werden die Daten, die das Programm in den Tastaturpuffer schreibt, nicht von Ihrer Auswertung, sondern einem anderen Fenster (Desktop? Startmenü?) eingelesen.
Abhilfe : Stellen Sie sicher, dass Ihr Zielprogramm zum Zeitpunkt der Datenübertragung läuft und das aktive Programm ist! ("den Focus hat") Dieser Zustand ist an der Farbe der Fenster-Kopfzeile zu erkennen; außerdem blinkt normalerweise der Cursor im Fenster (in Excel: eine Zelle ist umrandet). Klicken Sie ggf. auf die Schreibstelle, an die die einzulesenden Daten erscheinen sollen - damit ist Ihre Auswertung richtigerweise das aktive Programm.

Für Extract!pro-Anwender: Testen Sie in den Einstellungen eine andere Option als „Tastatur“ + „aktuell geöffnetes Fenster“ !

F2.2 : Wenn ich im Vorschaufenster auf "weiter geben" klicke, dann verschwindet das Fenster und ich bekomme keine Daten in meine Tabelle.

A: Offensichtlich werden die Daten, die das Programm in den Tastaturpuffer schreibt, vom Vorschaufenster und evtl. einem oder mehreren falschen Fenster(n) entgegengenommen. 
Abhilfe : Stellen Sie sicher, dass das Auswerteprogramm zum Zeitpunkt der Datenübertragung das aktive Programm ist! Dieser Zustand ist an der Farbe der Fenster-Kopfzeile zu erkennen; außerdem blinkt normalerweise der Cursor im Fenster (Excel: eine Zelle ist umrandet). Klicken Sie ggf. auf die Schreibstelle, an die die einzulesenden Daten erscheinen sollen - damit ist dann Ihre Auswertung richtigerweise das aktive Programm.

Für Extract!pro-Anwender: Verwenden Sie in den Einstellungen eine andere Option als „Tastatur“ + „aktuell geöffnetes Fenster“ !
( vgl. F2.2 und F3.3)

F2.3 : Wenn ich Daten übergebe, dann geschieht erst einmal gar nichts, und dann bekomme ich eine Fehlermeldung , in der etwas von "falsche Parameter" und "Timeout" steht

A: Die kurze Wartezeit, die Sie beobachten, ist die Zeit nach dem letzen Zeichen auf der Schnittstelle, innerhalb der das eingestellte Zeichen für das Übertragungsende erkannt werden muss (Timeout). 
Wenn das Zeichen nicht erkannt wurde kann das zwei Gründe haben:
a) Das eingestellte Zeichen kommt  nicht : Korrigieren Sie "Ende der Übertragung"
b) Das eingestellte Zeichen kommt zwar, wird aber nicht richtig erkannt : Korrigieren Sie die Schnittstellenparameter (Baud-Rate, Parität, Wortlänge)

F2.4 : Wenn ich Daten übergebe, dann bekomme ich zwar meine Daten, aber kurz darauf bekomme ich eine Fehlermeldung , in der etwas von "falsche Parameter" und "Timeout" steht

A: Die Kennung für "Ende der Übertragung" ist falsch gewählt. Das eingestellte Zeichen liegt inmitten des Datenstroms.
(Das Programm beendet nach diesem Zeichendie Einlesung und beginnt mit der Filterung und der Weitergabe. Gleichzeitig laufen aber weitere Daten ein, die dann aber offensichtlich nicht mit dem eingestellten Ende-Zeichen abgeschlossen werden....)

 

3. Fragen zum Datenabruf

F3.1 : Wenn ich im Datenabruffenster auf "Wert holen" klicke, dann bekomme ich eine Fehlermeldung " Schnittstellenproblem!  Steuerleitungen?". Es kommen auch keine Daten vom Gerät.

A: Sie haben festgelegt, dass ein Handshake stattfinden soll (RTS/CTS oder XON/XOFF). In Folge dessen prüft Extract! vor der Sendung des Abruf-Befehls, ob das angeschlossene Gerät zur Annahme bereit ist. Wenn dies drei Sekunden lang nicht der Fall ist, bricht Extract! den Sendeversuch mit der beschriebenen Meldung ab.
Sie sollten den Handshake abschalten und/oder ein Nullmodem-Kabel verwenden.

F3.2 : Wenn ich im Datenabruffenster auf "Wert holen" klicke, dann verschwindet das Fenster. Manchmal springt dann auch das Hauptfenster (oder auch ein anderes) auf

A: Offensichtlich werden die Daten, die das Programm in den Tastaturpuffer schreibt, vom Abruffenster und evtl. einem oder mehreren falschen Fenster(n) entgegengenommen. 
Abhilfe : Stellen Sie sicher, dass das Auswerteprogramm zum Zeitpunkt der Datenübertragung das aktive Programm ist! Dieser Zustand ist an der Farbe der Fenster-Kopfzeile zu erkenne; außerdem blinkt normalerweise der Cursor im Fenster (Excel: eine Zelle ist umrandet). Klicken Sie ggf. auf die Schreibstelle, an die die einzulesenden Daten erscheinen sollen - damit ist dann Ihre Auswertung richtigerweise das aktive Programm.

Für Extract!pro-Anwender: Testen Sie in den Einstellungen eine andere Option als „Tastatur“ + „aktuell geöffnetes Fenster“ !
(vgl. F2.2 und F2.3)

F3.3 : Wenn ich eine zyklische Datenabfrage durchführen lasse, dann scheint es so, als ob gelegentlich keine Werte ankommen. Die Zeiten zwischen zwei Messwerten scheinen verlängert.

A: Die Abfragerate ist zu hoch - Ihr Gerät kann den Abfragen offensichtlich nicht folgen. Verlängern Sie Zeit zwischen den Abfragen.

F3.4 :Seit ich einen USB/Seriell-Wandler einsetze, kann ich keinen Datenabruf mehr durchführen. Wenn ich am Gerät die Taste "Print" drücke, dann bekomme ich aber Daten

A: Es sind preiswerte USB/Seriell-Wandler unter verschiedenen Namen auf dem Markt, deren Chip ein Problem mit den Steuerleitungen der seriellen Schnittstelle zu haben scheint. In der Folge kommt im Gerät einiges durcheinander, wenn Daten zu senden sind. Versuchen Sie also, ohne diese Leitungen auszukommen. Dazu setzen Sie im angeschlossenen Gerät und in "Steuerung" die Wahl auf  "kein Handshake". Ggf. müssen Sie ein Nullmodem-Kabel verwenden.

 

4. Filterung und Aktionen

F4.1 :  Mein Multimeter sendet nach jedem Aufruf mehrere verschiedene Übertragungen, von denen ich aber nur eine brauche. Gibt es eine Möglichkeit?

A: Wenn Sie Daten über mehrerer Übertragungen hinweg filtern müssen, gibt es zwei sehr ähnliche mögliche Vorgehensweisen : 
Stellen Sie im Rahmen "Schnittstelle" das Ende der Übertagung entweder auf "Senderpause" ( z.B. 0,5sec) oder auf "Anzahl Zeichen" (Dokumentation des Multimeters)
Beide Male liest Extract! pro dann alle Übertragungen ein als wäre es eine einzige. Filtern Sie dann durch Auszählen der Zeichen über die Summe der Übertragungen.  
Ein Hinweis: Steuerzeichen werden weder für das Filtern noch für die Bestimmung der Anzahl einzulesender Zeichen mitgezählt. Steuerzeichen sind die nicht darstellbaren Zeichen im Bereich der ASCII-Codes 0 bis 31 (dezimal).

F4.2 : Welche Dateitypen kann Extract! pro anlegen?

A: Wenn die Frage in Richtung eines komplexen Standard-Datenformat s ( Excel, Word, OpenOffice etc.)  geht : keine!
Der Hintergrund ist einfach : Es gibt zig-tausende von Programmen, die Daten verarbeiten können, die von externen Geräten geliefert worden sein könnten. Es ist also niemals möglich, alle Anforderungen zu erfüllen.
Extract! pro geht deshalb einen anderen Weg: Es wird eine ASCII-Datei angelegt, die die zu speichernden Daten enthält, wobei diese durch Tabulatoren getrennt sind. Wenn alle Daten einer Übertragung / eines Filterungs-Durchlaufs  abgelegt sind wird ein "Return" hinzugefügt.  Damit stehen alle zu speichernden Daten einer Übertragung in einer Zeile. 
Diese Struktur kann von praktisch allen möglichen Programmen problemlos importiert werden. Die Programme sind in der Lage, die Tabulatoren als Trenner von Einzeldaten und "Return" als Trenner für zusammengehörende Daten (Sätze) zu verarbeiten.
Diese Format ist ein Standard, es ist entspricht den Richtlinien für als CSV bekannte Dateien.
Wenn ein Programm einmal ein anderes Dateiformat zwingend benötigt, dann kann das von Extract! pro gelieferte Format sehr flexibel durch geeignetes Setzen der Filteroptionen verändert werden.

F4.3 : Warum gibt es die Option "nur Zahlen", wenn man die Zahl doch ohnehin mit "von" und "bis" herausfiltern kann?

A: Wenn nur Zahlen gesetzt ist kann der ausgefilterte Wert zusätzlich verrechnet werden.  Außerdem werden die Daten vor der Weitergabe formatiert, d.h. vorhergehende Nullen und Leerzeichen werden entfernt und die Anzahl Dezimalstellen festgelegt.

F4.4 : Welche Art von Programm kann ich mit der Aktion "Programmstart" anlaufen lassen?
Zusatzfrage : Und warum "minimiert" ?

A: Prinzipiell ist jedes beliebige Programm aufrufbar. 
Manchmal ist es sinnvoll, Programme minimiert zu starten, um mit der aktuellen Anwendung weiter arbeiten zu können.
Beispiel: Es gibt keinen Grund, die normale Arbeit sofort zu unterbrechen, wenn der von Extract! pro gestartete Mediaplayer einen Ton abspielt, um das Eintreffen von Daten zu melden. Das Fenster des Mediaplayer bleibt also geschlossen und die normale Arbeit kann (einstweilen) fortgesetzt werden.

F4.5 : Wenn Daten eintreffen, starte ich in einer Aktion mein Dokumentationssystem. Die Daten erreichen das Programm aber nur selten bis nie!

A: Möglicherweise dauert es zu lange, bis Ihr Dokumentationssystem zur Annahme von Daten bereit ist.
Extract! pro wartet nach einem Programmstart etwa 0,3 sec und arbeitet dann den nächsten Filterschritt ab. Wenn das Laden und Anlaufen des Dokumentationssystems länger dauert, kann es passieren, dass die Daten des Tastaturpuffers ( wohin Extract! pro die Daten geschrieben hat) nicht erfasst werden.
Sehen Sie im auf den Programmstart folgenden Filterschritt eine Pausenzeit vor.

 

5. Fragen zu Schnittstellenproblemen

F5.1 : Ich habe hier mehrere Messuhren verschiedener Hersteller und betreibe sie problemlos mit Extract! . Nun habe ich ein neues Gerät der oberen Klasse hinzubekommen, das auch ebenfalls Opto-Datenausgang hat. Aber da funktioniert gar nichts!

A: Der Opto-Datenausgang hat ist in der Messtechnik weit verbreitet und ist ein Quasi-Standard geworden. Offiziell genormt ist dieser Datenausgang allerdings nicht, was den Herstellern Freiheiten bei der Verwendung des (werbewirksamen) Begriffs "Opto-RS" gibt.

Es gibt zwei Typen:
"simplex" kann Daten nur vom Messmittel zum PC senden. Die Schnittstelle wird elektrisch vom PC versorgt;  der Datenabruf erfolgt mit einem Impuls auf einer Steuerleitung
"duplex" ist bidirektional, d.h. das Messmittel akzeptiert Befehle als ASCII-Zeichen vom PC.
Die Versorgung der Schnittstelle erfolgt auch durch die Steuerleitungen des PC, die aber anders als bei  "simplex" gesetzt werden müssen.

"Simplex" und "duplex" ist bezüglich Kabel UND Messmittel zu unterscheiden!

Es gibt : Simplex-Kabel, Duplex-Kabel, Simplex-Messmittel, Duplex-Messmittel

Für Simplex-Messmittel werden vorzugsweise Simplex-Kabel verwendet. Duplex-Kabel sind hier nachteilig, weil die Tasten zur Datenübertragung am Gerät nicht verwendet werden können.

Auch Duplex-Messmittel können prinzipiell mit beiden Kabeltypen betrieben werden, jedoch kann ein
Simplex-Kabel keine Daten vom PC zum Messmittel übertragen. Für Duplex-Messmittel ist also vorzugsweise auch ein Duplex-Kabel zu verwenden.

Die "normalen" Opto-RS-Kabel sind äußerlich nur an der Beschriftung am PC-seitigen Stecker zu unterscheiden.

Es gibt einen dritten Kabeltyp : Diese Duplex-Kabel können das angeschlossene Messmittel mit Strom versorgen (das gesamte Gerät, nicht nur die Schnittstelle!). Das erleichtert die Auswahl des Kabels (und sorgt für Neubeschaffungen) : Dieser Kabeltyp kann nur für dafür vorbereitete Messmittel verwendet werden. Das gilt auch umgekehrt : Für dafür vorbereitete Messmittel kann nur dieser eine Kabeltyp verwendet werden!

Wenn dann die Paarung aus Messmittel und Kabel erfolgreich hergestellt wurde, ist die Datenstrecke einzurichten::

Meistens (besser: normalerweise)  gilt : Die Daten werden mit 4800 Baud, 7 Datenbit, gerade Parität, Datenabschluss mit  CR übertragen
Es gibt nun auch einige wenige Geräte, die von diesem Quasi-Standard abgehen. Mindestens eine Gerätefamilie verwendet 4800Baud, 8 Datenbit, keine Parität, Abschluss mit <CR><LF>

Die Opto-RS232 in Duplex-Version ist bidirektional. Das heißt, der PC kann an das Messmittel Befehle senden, um dort eine Datenübertragung auszulösen, die Auflösung oder die Einheit zu setzen, einen Messmodus zu schalten usw.
Das Problem : Auch für den Befehlssatz hat sich ein Quasi-Standard gebildet, aber auch hier gibt es Abweichungen  von Hersteller zu Hersteller und Messmittel zu Messmittel. 
Extract!  verwendet zum Datenabruf den Befehl "?" Das funktioniert bei den meisten Messmitteln mit Duplex-Opto-RS232, aber die oben erwähnte Gerätefamilie benötigt dafür "V". Dieser Abrufbefehl muss in Extract!  trotz "Opto-RS" und trotz der im Menü vorhandenen Kurzwahl manuell konfiguriert werden!

Auch die Protokolle der Schnittstellendaten können unterschiedlich sein:
Im auch hier existierenden Quasi-Standard sendet das Messmittel auf Anforderung nur den reinen Messwert.
Die bereits erwähnten anderen Geräte schicken außerdem zu Beginn ein Echo des Abrufbefehls ("V") und nach dem Messwert noch die gewählte Einheit ("mm"). Um nun nur die reinen Messwerte in ein Auswerteprogramm zu bringen, muss in Extract! gefiltert werden: Entweder durch Bilden eines Ausschnitts (von .. bis) oder durch Setzen der Option "nur Zahlen"

Zusammenfassung:
Obwohl "Opto-RS232" ein Quasi-Standard ist, können sich die Datenausgänge bezüglich Hardware/Stecker, Schnittstellenparameter, Protokoll, Datenformat und Befehlssatz deutlich unterscheiden.
Die Eingabehilfen in Extract! decken die meisten Anwendungen (den Quasi-Standard) ab. Bei Problemen ist vom Hersteller eine Schnittstellenbeschreibung anzufordern. Extract! ist dann unter Zuhilfenahme dieses Papiers  manuell zu konfigurieren.

F5.2 : Wenn ich meinen Messschieber anschließe, dann bekomme ich keine Daten. Mit meiner Messuhr dagegen habe ich überhaupt keine Probleme....

A: Mit größter Wahrscheinlichkeit ist die Messuhr vom Typ "duplex", wogegen (mit gleicher Wahrscheinlichkeit) der Messschieber ein Simplex-Typ ist. Verändern Sie also die Einstellungen entsprechend.
Möglicherweise ist es auch sinnvoll, das (vermutliche) Duplex-Kabel der Messuhr für den Messschieber durch ein Simplex-Kabel zu ersetzen.

F5.3 : Ich möchte Daten von einer im Garten stehenden Klimastation übernehmen. Wie lang darf die Leitung sein?

A: Die Norm RS232-C gibt ca. 15 m ( 50 feet) an - wenn die Station eine RS232 besitzt, dann muss das dann auch funktionieren (sonst wäre die herstellerseitige Angabe der Norm unrichtig).
In der Praxis zeigt sich, dass wesentlich längere Leitungen noch zuverlässig funktionieren. Die mögliche Länge ist insbesondere von der Baud-Rate abhängig. Da einfache Geräte üblicherweise keine hohen Übertragungsgeschwindigkeiten fahren, sollten Sie keine Probleme mit Kabelverlängerungen haben.
(Die Fragen zur Sicherheit, Blitzschutz etc. klären Sie mit dem Installateur, evtl. hilft auch Frage 5.4 noch etwas weiter)

F5.4 : Eine Maschinenüberwachung soll mir es an meinem Büro-Arbeitsplatz melden, wenn Störungen auftreten. Was muss ich beachten?

A:  Diese komplexe Thema kann hier nur angerissen werden : In einer industriellen Umgebung sind die zu beachtenden wesentlichen Problemkreise die Leitungslänge, Störungen durch elektromagnetische  Einstrahlungen und evtl. Potentialunterschiede im Stromnetz. Wenn die Maschinenhalle in einem anderen Gebäude untergebracht ist, dann kommt noch die Frage des Blitzschutzes für die Leitung hinzu.

F5.5 : Ich habe in der Systemsteuerung die Schnittstellenparameter für mein Gerät fest eingestellt, und ich weiß, dass das alles richtig ist. Ich bekomme jetzt aber trotzdem keine funktionierende Datenverbindung!

A: Unsere Standard-Programme ignorieren die Systemsteuerung und konfigurieren die Schnittstelle nach den eigenen Programmeinstellungen.

 

6.  Anwendungsprogramme

F6.1 : Wenn ich meine Messdaten in Excel übergebe, dann  kommen sie dort auch an. Es kommt aber vor, dass in der Zelle dann plötzlich ein Datum steht .....

A: Achten Sie darauf, dass die Zelle, die die Daten aufnimmt, für den richtigen Datentyp formatiert ist.
A: Setzen Sie für Tabellenkalkulationen mit deutscher Einstellung die Option "Dezimalpunkt durch Komma ersetzen"

F6.2 :Bei der Messwertübergabe behauptet Excel, einen Formelfehler gefunden zu haben. In der Zelle steht aber keine Formel!

A: Sie haben versucht, eine Zahl mit Dezimalpunkt zu übergeben. Setzen Sie die Option "Dezimalpunkt durch Komma ersetzen"

 

 

Copyright CMQ 2017 - All Rights Reserved.